Sicherheit

SICHERHEIT TS 48 Volt UND TS HV 70 SYSTEM

Unsere TS 48 Volt und TS HV Speicher gehören aktuell nicht nur zu den leistungsfähigsten Speichern am Markt, sondern auch zu den Sichersten. Das Design ist darüber hinaus auf Flexibilität und eine extreme Langlebigkeit von bis zu 30 Jahren ausgelegt, beides Schüsselfaktoren für eine optimale Wirtschaftlichkeit. Diese Prinzipien sind für alle Bauteile zutreffend. So gelten z.B. die verwendeten prismatischen Zellen von Samsung SDI als maximal sicher, langlebig und robust.

Komponenten

Zelle

Wir verwenden ausschließlich hochwertige, sichere und leistungsstarke prismatische Zellen von Samsung SDI. Für die Automobilindustrie entwickelt, gilt für sie der Grundsatz „Safety First“. Sie sind u.a. dank des extrem robusten Gehäuses auch bestens gegen mechanische Beschädigungen geschützt.
Batteriemanagementsystem (BMS)

Das von TESVOLT entwickelte, hocheffiziente, sicherheitsorientierte und zertifizierte Batteriemanagement-System besteht aus dem Active Battery Optimizer (ABO) und der Active Power Unit (APU).

Aus den gemessenen Werten für Temperatur, Spannung und Strom ermittelt das BMS den State of Health (SoH), sowie den State of Charge (SoC) jeder einzelnen Zelle, um frühzeitig Fehler zu erkennen und Schäden vorzubeugen. Das System sendet bei Bedarf auch Diagnosemeldungen bei verschiedenen Zuständen.
Active Power Unit – APU
Die APU – überwacht, vernetzt und steuert das Gesamtsystem. Die APU wird durch einen Static Switch abgesichert (elektronische Sicherung, dient auch als Schutzmechanismus vor Überstrom, Verpolung, Übertemperatur oder Kurzschluss)


Active-Power-Unit (APU) des TS 48 VOLT - Speichers
Active Battery Optimizer (ABO)
Der ABO – überwacht und steuert jede einzelne Zelle in einem Batteriemodul Neben der Optimierung von Lade- und Entladevorgang überwacht der ABO auch den State-of-Health (SoH) jeder einzelnen Zelle.


Batteriemodul mit Active-Battery-Optimizer (ABO)
1) SoH – State of Health – Alterungszustand

Das System kann Leistungsunterschiede auf Zellebene feststellen und somit beschädigte oder gealterte Zellen erkennen. Das System schaltet ggf. ab und meldet dies dem Installateur. Die defekten Batteriemodule können schnell identifiziert und problemlos getauscht werden.

2) SoC – State of Charge – Ladungszustand

Um Überladung zu verhindern, ermittelt das BMS den Ladungszustand einer Zelle und stoppt ggf. die Beladung. Um die Zellen nicht unnötig zu belasten wird auch die Entladung gesteuert. Ist ein definierter Mindestladezustand erreicht, stoppt das System die Entladung.
„Not-Aus-Knopf“ für die Feuerwehr

Neben dem Ein/Aus-Schalter der APU, verfügt diese auch über einen zweipoligen Kontakt für die Integration eines externen Not-Aus-Schalter, über den das gesamte Batteriesystem spannungsfrei geschaltet werden kann.